Sonntag, 18. Juli 2010

Nord Male Atoll (Alif Alif Atoll)

Das Nord Male Atoll oder Alif Alif Atoll mit der Hauptinsel Malé und der gleichnamigen Hauptstadt bildet den geographischen Mittelpunkt und das wirtschaftliche Zentrum der Malediven. Mit einer Gesamtfläche von 1.565 Quadratkilometern ist das Nord Malé Atoll das fünftgrößte Atoll der Malediven.

Male und Hulhule© Mayobrain - Fotolia.com

Lage des Nord Male Atolls

Das Nord Male Atoll gehört zur östlichen Kette der Malediven und zur zentralen Atollgruppe Medhuraajjé. Nördlich  liegen das Gaafaru Atoll, die Insel Kaashidhoo, das Faadhippolhu Atoll (Lhaviyani Atoll).

Das Nord Male Atoll ist im Süden durch den 4 Kilometer breiten Vadhoo Kanal vom Süd Male Atoll getrennt.

Die benachbarten Atolle im Westen sind das Ari Atoll, das Rasdhoo Atoll sowie die Insel Thoddoo.

Malediven Flughafen

Die Hauptstadt Malé liegt im Süden des Atolls. Circa einen Kilometer nördlich von Malé befindet sich die Insel Hulhulé mit dem einzigen internationalen  Flughafen. Wegen der Nähe zum Flughafen und nur einer kurzen Transferzeit von circa 10 bis 15 Minuten ist das Nord Male Atoll gut für Kurzurlaube geeignet. Die Flugzeit von Sri Lanka beträgt nur etwa 30 Minuten.

Nord Male Atoll

Das Alif Alif Atoll besteht aus ungefähr 50 größeren Inseln. Mit 107.223 Einwohnern (davon 103.693 im Stadtgebiet Malé) (Stand 2006/07) ist das Nord Malé Atoll das mit Abstand bevölkerungsreichste Atoll des Staates (Wikipedia).

Fast alle Inseln sind bewohnt oder werden touristisch oder industriell genutzt. Mit 30 Touristeninseln und dem internationalen Flughafen ist das Atoll die meistbesuchte Urlaubsregion des Landes.

Verwaltung

Administrativ ist das Atoll in zwei Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Der Großteil des Nord Male Atolls, das Süd Malé Atoll, Gaafaru und Kaashidhoobilden das Verwaltungsatoll Kaafu mit Thulusdhoo als Verwaltungszentrum.

Die Stadtinsel Malé und die angegliederten Inseln Villingili, Hulhumalé sowie Hulhulé werden direkt von der Regierung verwaltet.

Tauchspots

Die Tauchplätze bieten die gesamte Vielfalt der einzigartigen Malediven Unterwasserwelt. An attraktiven Kanälen und Außenriffplätzen werden regelmäßig Mantas, Mobulas, Walhaie, Grauhaie oder Weissspitzenriffhaie gesichtet. Sehr schöne Innenriffe und das bekannte Wrack der "Maldives Victory" lassen alle Taucherherzen höher schlagen.

Inseln im Nord Male Atoll

Die Auswahl an Inseln im Nord Male Atoll ist heute wegen der Nähe zum Flughafen und zentralen Abfallbeseitigung auf Malé groß.

Die wichtigsten Malediveninseln in diesem Atoll sind:
  • Bandos Island
  • Chaaya Island
  • Farukolhufushi Island
  • Helengeli Island
  • Hudhuran Fushi Island
  • Meeru Island
  • Paradise Island
Informieren Sie sich jetzt über Kombireisen Malediven mit Nord Male Atoll. Prüfen Sie hier oder auf der Homepage Kombireise, welche Maledivenreisen Sie selbst nach Ihrem Reisebudget packen und wie kombinieren können.

Karte Nord Male Atoll

Malediveninsel Medhufushi Island im Meemu Atoll


Die Malediveninsel Medhufushi Island ist eine üppig bewachsene Insel mit einer Fläche von etwa 1.000 mal 200 Meter. Sie liegt im Meemu Atoll im Südwesten der Malediven.

Medhufushi Island

Medhufushi Island

Die Malediveninsel toppt durch eine sehr urwüchsige Vegetation, korallenweiße Strände und eine große, kristallklare Lagune.

Taucher und Schnorchler können täglich per kostenlosem Boots-Shuttle zum Tauchen und Schnorcheln fahren. Medhufushi Island hat kein Hausriff.

Erholen und Relaxen in herrlicher Natur stehen an erster Stelle.

Medhufushi Island Resort

Auf der Malediveninsel befindet sich das Medhufushi Island Resort in gehobener Ausstattung. Informieren Sie sich hier oder auf der Homepage Kombireise über das Medhufushi Island Resort.

Malediven Meemu Atoll (Mulakatholhu)


Südlich des Felidhu Atolls liegt das Meemu Atoll oder Mulakatholhu Atoll. Es ist 47 x 30 Kilometer groß und gehört zu den großen Atollen der Malediven. Anfrage Malediven Urlaub

Meemu Atoll Quelle: Wikimedia
Meemu Atoll

Es umfaßt 33 Inseln, von denen nur 9 bewohnt sind.

Muli

Die Atollhauptstadt heißt Muli und liegt im Osten des Meemu Atolls.

Einwohner

Etwa 5.000 Menschen leben im Malediven Meemu Atoll.

Entfernung zum Flughafen Malé

Die Entfernung nach Malé beträgt etwa 128 Kilometer.

Transfer

Der Transfer zu beiden Inseln erfolgt immer per Wasserflugzeug mit einer durchschnittlichen Flugzeit von 45 Minuten.

Medhufushi Island im Meemu Atoll

Im Meemu Atoll ist die Malediveninsel Medhufushi Island touristisch erschlossen. Informieren Sie sich hier oder auf der Homepage Kombireise über das Medhufushi Island Resort.

Korallenriff, Atoll, Thila, Gili, Faru

Ein Atoll sind ringförmige Inseln oder Inselgruppen aus Korallenriffen, die sich in tropischen Gewässern befinden. Diese Koralleninseln umschließen eine seichte Lagune (mit Meerwasser gefluteter Innenraum), die durch Riffkanäle mit dem offenen Meer verbunden ist.

Malediven Atoll
Thila

Thila (Dhivehi: flach), ein flaches Korallenriff, ist die einfachste Korallenform. Es liegt mehr als fünf Meter unter der Wasseroberfläche.

Gili

Ein Gili (oder Giri) hat die Meeresoberfläche erreicht.

Faru

Besitzt das Gili ein ringförmiges Korallenriff mit einer Lagune, spricht man von einem Faru (oder Varu). Ein Faru ist ein kleines, kreisförmiges Korallenriff inmittten der Lagune eines Atolls.

Fattaru

Der äußere Korallenring, der über Jahrmillionen aufgebaut wurde, nennt sich Fattaru. Dieses Außenriff trotzt den starken Strömungen des offenen Meeres. An ihm brechen sich Wellen. Deshalb leben im Außenriff kräftige und robustere Korallenarten als im Inneren des Atolls. Der Bestand an kleinen bunten Fischarten ist eher gering. Es dominieren die großen Fische, wie Walhai, Tigerhai und Hammerhai.

Falhu

Ein Falhu ist eine von mehreren Riffen eingeschlossene Lagune, in er sich aus Sandbänken kleine Inseln gebildet haben.

Finolhu

Eine lang gestreckte Sandbank, die nur spärlich von ersten Büschen bewachsen ist, nennt man Finolhu.

Fushi

Fushi ist eine dicht bewachsene, lang gestreckte Insel mit vielfältiger Fauna und Flora, meist am Atollrand angesiedelt.

Gili 

Gilis oder Giris sind steil aus dem Atollboden bis knapp unter die Wasseroberfläche gewachsene Korallenstöcke.

Huraa

Huraa-Inseln sind auf festen Steinkorallen entstanden.

Kandu

Ein Kandu (Kanal) versorgt die Korallen im Atoll mit den erforderlichen Nährstoffen aus dem offenen Ozean.

Wegen der Gezeiten fließt ständig nährstoffreiches Wasser ein oder aus. Fließt das Wasser durch den Kandu ins Atoll, ist das Wasser klar, was Raubfische, wie Haie und Barrakudas, anzieht. Bei ausfließendem Wasser ist die Sicht weniger gut, weil sehr reich an Plankton. Mantas und Walhai werden dann angezogen.

Nerru 

Ein Nerru ist ein Inselring  im Atollinneren.

Raa

Als Raa wird eine voll bewachsene Insel mit Flora und Fauna bezeichnet.

Atoll Malediven, Entstehung und Anordnung

Die Malediven Atolle sind die größten und vielleicht schönsten der Erde. Ihre vielfältigen Blautöne und das kräftige Türkis bilden einen wunderschönen Kontrast zum tiefblauen Indischen Ozean, zu schneeweißen Stränden und kräftig grünen Palmen. Doch wie sind sie entstanden?

Malediveninseln  (Airmaria@Fotolia.com)
Riffentstehung

Eine der ersten Subsidenztheorien (Senkungstheorien) über die Riffentstehung äußerte Charles Darwin (1809 - 1882) in seinem Werk "The Origin of Coral Reefs". Nach dieser Theorie entstehen Atolle aus Saumriffen um eine Vulkaninsel. Diese Saumriffe entwickeln sich zum Barriereriff und schließlich zum Atoll.

Im Laufe der Zeit versinken die Vulkaninseln im Ozean entweder durch Erosion, Absinken des Meeresbodens oder Ansteigen des Meeresspiegels. Dadurch wächst das Korallenriff an die Oberfläche und verändert sich wie folgt:
  1. Bleibt die Insel unverändert, wächst das Korallenriff nach außen.
  2. Steigt die Insel, wächst das Korallenriff auch nach außen. Die inneren Bereiche werden über das Wasser gehoben und bilden Riffterrassen. 
  3. Sinkt die Insel, dann entwickelt sich ein Barriereriff, dass durch eine immer tiefer werdende Lagune vom Inselfestland getrennt wird.

"Diese Inseln sind wie ein Organismus, der wächst, sich ständig verändert und manchmal auch vergeht." (Neuseeländischer Geomorphologe Kench)

Der Wissensstand über die Dynamik der Koralleninseln ist heute sehr gering.

Malediveninseln

Die Malediveninseln wachsen durch die Existenz und das Sterben der Steinkorallen. Diese siedeln sich auf unterseeischen Bergstümpfen, den Überresten versunkener Vulkane, an.

Reste verwitterter Pflanzen, Korallensand und -kalk sowie Exkremente von Papageienfischen bilden das Baumaterial der Atolle und rundherum ein Riff, das kontinuierlich emporwächst, bis es an einigen Stellen aus dem Wasser ragt.

Stürme, Wellen und Strömungen sind die Bauhelfer. Sie türmen Sedimente der Korallengärten, Exkremente der Fische und Pflanzenteile zu Stränden und Inseln auf. Während des letzten großen Tsunami wuchsen die Inseln bis zu 30 Zentimeter in die Höhe.

Der Meeresspiegel darf nicht mehr als 10 Millimeter pro Jahr ansteigen oder absinken. Dies entspricht der Geschwindigkeit, mit der die Korallen unter optimalen Wassertemperaturen wachsen.

Erhöht sich zum Beispiel die Ozeantemperatur um 4 Grad Celsius, zerfallen die Steinkorallen. 1998 war zum Beispiel ein besonders warmes Jahr. Die Temperaturen im Indischen Ozean waren höher als in anderen Jahren, was zur kompletten Zerstörung vieler Riffe führte.

Inwieweit neue und angepasste Korallen sich so schnell ansiedeln können, ist heute unklar. Auf jeden Fall wurden bereits Korallen entdeckt, die sonst nur im Persischen Golf bei 10 Grad höheren Temperaturen vorkommen.

Malediven Atoll Entstehung

Darwins Theorie wurde 1951 durch Bohrungen im Eniwetok-Atoll bestätigt. In etwa 1.300 Meter Tiefe stieß der Bohrer auf Basalt vulkanischen Ursprungs.

Innerhalb von Millionen Jahren versank langsam Land. Darauf wuchs das Riff in den letzten 4.000 bis 5.000 Jahren in Richtung Licht, bis es das vollständig versunkene Land überzog und schließlich ein kreisrundes Atoll um eine halbgeschlossene Lagune bildete.

Urkontinent Gondwana

Vor etwa 200 Millionen Jahren zerfiel der Urkontinent Gondwana im Indischen Ozean, und das Land driftete auseinander. Übrig blieben vier mittelozeanische Meerrücken von ungefähr 2.000 Kilometern Länge. Die Gipfel der Vulkane ragten aus dem bereits tropisch warmen Meer heraus, die Korallen bauten die ersten Saumriffe und schließlich riesige Bänke, wie sie noch heute im Bereich des maledivischen Rückens existieren.

Maledivischer Rücken

Der Indische Ozean weist in 3.000 bis 5.000 Metern Tiefe Unterseegebirge auf.  Die Malediven befinden sich auf einem dieser Gebirge. Der Maledivische Rücken wird als Lakkadiven-Chagos-Rücken bezeichnet, da er sich von den Lakkadiven Inseln zum Chagos Archipel hinzieht. Die höchsten Punkte dieses Rückens befinden sich heute circa 2.200 bis 2.400 Meter unter dem Meeresspiegel. Der Maledivische Rücken ist 2.500 Kilometer lang,  170 Kilometer in Nord-Süd-Richtung breit und bildet eine Riesenlagune, die Inner Sea. Diese ist nur zwischen 350 und 900 Meter tief. Die Kanäle von der Lagune zum Ozean erreichen 1.400 Meter Tiefen.

Malediven Atoll Anordnung 

Ein Malediven Atoll weist oft eine ringförmige Anordnung auf, was auf die vulkanische Vorgeschichte deutet.

Malediven Atoll Aufbau

Quelle: Malediven Geographie eines Inselstaates Von Oliver Arndt


Der Atollhang oder untere Riffhang bildet die Grenze zum Ozean. Hier fällt das Riff ab 18 bis 20 Metern Tiefe steil zum Ozeanboden ab. Bis zu 40 Metern Tiefe befinden sich Steinkorallen, ab etwa 40 Metern Tiefe treten Weich- und Lederkorallen auf. Steinkorallen und koralline Algen sind die eigentlichen "Riffbauer".

Oberer Riffhang (Wellenbrecher), seewärtige Riffkante und äußeres Riffwatt bilden den Atollrand. Der Bereich des Außenriffs ist für Taucher am interessantesten. Hier findet sich die größte Artenvielfalt.

Auf den Riffdächern liegen 1.192 Inseln und viele Sandbänke in runder, ovaler oder sichelförmiger Form. Sie ragen nur weniger Meter aus dem Meer auf. Sie bestehen aus Schutt, Sanden und Geröll von Korallenkalk.

Salztolerante Pionierpflanzen siedeln sich zuerst an, schützen die Inseln vor Sturm und Wellen und akkumulieren mehr Sand. Die kleinsten Inseln sind circa 0,5 Quadratkilomter, die größte 5,2 Quadratkilomter groß.

Entstehungszeit eines Korallenriffs

Ein Korallenriff benötigt eine lange Zeit zur Entstehung. Das älteste Riff ist fast 50 Millionen Jahre alt.

Atoll Karte

Malediven Atolle

Koralleninsel 

Vor circa 15.000 Jahren eroberten Pflanzen, Tiere und Menschen die neu entstandenen Inseln im Meer, um sie heute wieder langsam an das Meer zu verlieren. Viele bewohnte Koralleninseln sind bereits wieder im Meer versunken, Menschen mussten umgesiedelt werden. Die Malediven Regierung verhandelt heute über Landkäufe in Afrika, um alle Menschen umzusiedeln, sollten die Malediven abermals im Ozean versinken.  

Atollring

Große Atollringe besitzen Kandus oder Rifföffnungen, die meist durch die Natur geschaffen wurden. Der Mensch greift oft ein und verbreitert oder legt künstliche Rifföffnungen an, die markiert werden. Leider verändern sich dadurch die Strömungsverhältnisse in den Lagunen.